Sonntag, 25. Juni 2017

Jeder Weg ist der Richtige

 Das Leben führt uns hierhin und dorthin. Und wie oft müssen wir uns entscheiden?








Entscheide Dich selbst

Wenn wir uns nicht selbst entscheiden, tun das andere für uns, was leider oft zu unserem Nachteil ausfällt. Entweder jemand entscheidet positiv für uns in einer Sache, dann ist unser Wohlbefinden von demjenigen abhängig. Oder jemand entscheidet negativ für uns, dann ärgern wir uns. In beiden Fällen fühlen wir uns beengt. Deshalb ist es immer besser, eigene Entscheidungen zu fällen, auch wenn dies bedeuten könnte, dass wir einen Fehler begehen.

 

Wir können nur gewinnen

Entweder haben wir eine sinnvolle Entscheidung getroffen und unser Leben erfährt positive Impulse. Dann sind wir glücklich und freuen uns darüber, dass wir unser Glück selbst in die Hand genommen haben. Unser Selbstbewusstsein stärkt in viel höherem Maße als wenn jemand anderes für uns entschieden hätte. Je öfter wir uns selbst und bewusst entscheiden, umso stärker ist unsere Selbstwirksamkeit.

Denken wir an die negative Seite:  wir haben uns falsch entschieden und einen Fehler gemacht. Dann können wir daraus lernen. Nur wenn wir uns bewusst für eine Sache entschieden haben, dann merken wir überhaupt, dass ein bestimmtes Verhalten ein Fehler war. Entscheiden andere für uns, dann fühlen wir uns als Opfer und wir begehen den gleichen Fehler möglicherweise mehrmals. 
 

Die richtige Entscheidung treffen


Wenn wir uns entscheiden müssen, gibt es also eigentlich kein richtig oder falsch. Wenn sich eine Entscheidung als falsch herausstellen sollte, geraten wir schneller in eine neue Situation, in der wir uns erneut entscheiden müssen. Der Weg fühlt sich dann zwar holprig und beschwerlich an, ist vielleicht aber kürzer.
 

Die Entscheidung für den längeren Weg bedeutet manchmal zwar mehr Mühe und Aufwand, weil er eben von vornherein länger oder steiler erscheint. Aber das Erfolgserlebnis, wenn wir das Ziel erreicht haben, ist auch umso größer und dauert länger an.
 

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt

  
Wichtig ist in beiden Fällen, dass wir uns entscheiden. Wir selbst müssen uns entscheiden, sonst schleppt uns vielleicht jemand auf seinem Weg nur mit und wir werden früher oder später unzufrieden. Natürlich gibt es auch Probleme, die lassen sich aussitzen und lösen sich von selbst, so wie es jeden Tag dunkel wird. Manchmal kann man auch abwarten. Aber wenn wir uns persönlich weiterentwickeln wollen, dann müssen wir bereit sein, zu lernen. Wenn wir den ersten Schritt zu einem Neuanfang nicht gehen, dann laufen wir wie in einem Kreisverkehr aus dem wir erst wieder herausfinden, wenn wir wissen, wohin wir abbiegen wollen. Und wer gerne im Kreis fährt, der kann sich sicher sein: der nächste Kreisverkehr (oder das nächste Hamsterrad) kommt bestimmt, auch wenn wir zwischendurch andere Wege gehen. Jede neue Landschaft wird irgendwann zur vertrauten Umgebung.
 
 

 
   









































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts