Sonntag, 24. September 2017

Was ist eigentlich ein Wert?

 

Werte prägen unser Verhalten. Wer sich seiner inneren Werte bewusst ist, kann sich zielorientierter auf das Wesentliche beschränken. Das vereinfacht unser Leben.

 


 


Aber was ist eigentlich ein Wert und wie finde ich ihn? 


Um das Ganze zu vereinfachen habe ich zunächst ein paar Definitionen aus dem Internet:

Aus Sicht der Mikroökonomik definiert sich der Begriff ‚Wert‘ so:

[Ausdruck der Wichtigkeit eines Gutes, die es für die Befriedigung der subjektiven Bedürfnisse besitzt, …]


 

Aus Sicht der Philosophie stammt der Begriff ‚Wert‘ von ‚Wertvorstellungen‘ ab und definiert sich so:

[Werte bezeichnen im allgemeinen Sprachgebrauch als erstrebenswert oder moralisch gut betrachtete Eigenschaften bzw. Qualitäten, die Objekten, Ideen, praktischen bzw. sittlichen Idealen, Sachverhalten, Handlungsmustern, Charaktereigenschaften beigemessen werden…]


 

Aus unseren Werten lassen sich soziale Normen ableiten, die wir als Richtlinie für unser Verhalten ansehen können. Aber unabhängig von gesellschaftlichen Werten lebt jeder von uns auch nach eigenen Wertvorstellungen. Daher kann die Definition für den Begriff Wert sehr individuell ausfallen. Darüber habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Aber seit ich darüber nachdenke, welche Werte mir wichtig sind, richte ich mein Leben zielgerichteter ein. Das hat mir sehr geholfen und ich möchte euch gerne anregen, euch auch einmal mit euren Werten zu beschäftigen. Denn: Wenn wir mit unseren tiefsten inneren Werten in Kontakt sind, funktionieren Tagesabläufe und Beziehungen viel besser.

 

Was bedeutet Wert für mich persönlich?


Für mich ganz persönlich entspricht ein Wert nicht einem materiellen Gegenwert, sondern einer Wertvorstellung im philosophischen Sinne.

Ein Wert ist für mich das, was mir den höchsten Glücks- und Zufriedenheitsmoment verschafft, den ich immer wieder erleben möchte.

Meine tiefsten inneren Werte sind Liebe, innerer Frieden und Verständnis.

 

Wie finden wir unseren tiefsten inneren Wert?


Das lässt sich am einfachsten mit einer kleinen Übung herausfinden:

Denke morgens vor dem Aufstehen einfach zwei Minuten darüber nach, was dir wertvoll und wichtig ist.

Stelle dir nur die Frage: „Was ist mein wichtigster Wert?“

Notiere das erste Wort, das dir in den Sinn kommt.

Wenn dir auf Anhieb nichts einfällt, warte ein wenig ab.

Der erste Gedanke enthüllt den ersten Hinweis. Wenn du gerade an Kaffee denkst statt an Werte wie Ehrgeiz, Erfolg, Verständnis oder Familie, dann geht der Hinweis vielleicht in Richtung ‚Ruhe am Morgen‘ oder ‚ausgedehntes Frühstück‘. Vielleicht ist dir das gemeinsame Essen mit der Familie besonders wichtig oder ein Aufwachritual.

Nachdem du das erste Wort aufgeschrieben hast, kehre zurück zur Frage und warte erneut auf eine Antwort, die dir in den Sinn kommt. Schreibe alles auf.

Am Ende sieh dir deine Wörter alle an und kreise das Wort ein, das dich heute am meisten anspricht.

Wiederhole die Übung mindestens eine Woche lang. Sie kostet nicht viel Zeit und du brauchst keine Meditationserfahrung oder besondere Entspannungstechniken zu beherrschen.  

Das bringt’s


Wenn wir uns unserer Werte bewusst sind und gezielt danach handeln, können wir unseren Alltag zufriedener gestalten. Wir treffen bessere Entscheidungen, weil wir besser wissen, was wir wirklich wollen und ob das Gesuchte mit unseren wichtigsten Werten übereinstimmt. Andernfalls geraten wir schneller in Abhängigkeiten oder tun Dinge, die uns aus irgendeinem Grund nicht glücklich machen, und wir wissen noch nicht einmal warum.

Seit ich mir Gedanken über meine Werte gemacht habe, fallen mir bestimmte Dinge viel leichter. Zum Beispiel scheue ich mich nicht mehr so sehr vor Konflikten. Ich kann viel besser ausdrücken, warum mich eine Verhaltensweise so sehr stört oder ich kann anderen besser klarmachen, dass ich jetzt einfach mal meine Ruhe brauche und deshalb eben Nein sage.  




 
         











 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts